Was haben wir während der Corona-Pandemie gemacht?

Zum Sommer 2022 sind nun viele der Corona-Regeln gefallen. Ziemlich genau zwei Jahre haben wir nun unter den Ausnahmebedingungen der Pandemie schon gelebt – mit all ihren Auswirkungen, die wir nur zu gut kennen. 🦠

Ob wir nun im Herbst wieder zu alten Regulierungen zurückgreifen oder es schaffen, mit dem Virus zu leben, ist noch offen. Trotz, dass die Situation noch immer nicht ganz klar ist, möchten wir zusammenfassend in diesem Beitrag ein wenig die Zeit, die für uns alle nicht immer einfach war und uns trotzdem auch vieles gelehrt hat, mit euch teilen.

Im Makerspace haben wir versucht, das Beste aus der Situation zu machen und trotz der Umstände einen Mehrwert für die Region zu schaffen. So haben wir zu Beginn des ersten Lockdowns in 2020 Face Shields für das Universitätsklinikum Gießen und Marburg mit unseren 3D-Druckern im Makerspace hergestellt, da die Mitarbeiter:innen des UKGM zu diesem frühen Zeitpunkt der Pandemie noch nicht genügend Schutzausrüstung und großen Bedarf hatten.

Wir haben auch unsere Maker:innen-Community dazu aufgerufen uns und die umliegenden Kliniken zu unterstützen, indem selbst jede:r mit einem eigenen 3D-Drucker Zuhause  Face Shields druckte. Die Face Shields konnten die Teilnehmenden dann ganz ohne persönlichen Kontakt bei uns im Makerspace abgeben und wir haben alles im Anschluss an die Kliniken verteilt – morgens bestellt und abends abgeholt. Wir haben uns scherzhaft den Titel „Amazon Mittelhessens“ gegeben.


Mit dieser Aktion und der Hilfe jedes und jeder Einzelnen haben wir es geschafft innerhalb von zwei Wochen mehr als 2000 Face Shields zu produzieren! 🤯


Lob und Dank geht noch einmal raus an unsere starke und hilfsbereite Community. ❤️


Im Anschluss hatte sich die Firma Oculus in Wetzlar nach enger Abstimmung mit uns und dem medizinischen Personal dazu entschlossen, die Face Shields in Serie zu produzieren und zum Selbstkostenpreis auszugeben. Wir konnten also die kurzfristige Lieferlücke überbrücken und durch Netzwerkbildung dabei helfen, die Versorgung der Region mit der so wichtigen persönlichen Schutzausrüstung für das medizinische Personal sicherzustellen.

Folgende Organisationen und Menschen waren dabei:

Freddy Schomber | Jan Steinmüller | Dennis Schwefelbauer | Luca Bopf | Maik Decker | Jan Herrmann | Moritz Briegel |Bistum Limburg / Projektstelle Inklusion | Mario Konrad – VISCOR | Ben Hirschkorn | Leo Ulreich | Yassin Rahman |  Alexander Busch | Christoph für die Filamentspende 😉 | Markus Karl | Fabian Thäter | Cera-3D | Wolff-Christian Duda | Chris Reindl | Elias Cardoso Alves | David Rühl | Stefanie, Christina und Erwin Baehr

… und viele mehr.

Ihr seid für uns Held:innen der Pandemie. 💪🏻

Als dann nur wenig später die Zeit kam, in der nicht genug medizinische Masken für die allgemeine Bevölkerung zur Verfügung standen, haben wir ein Nähnetzwerk in Gießen gegründet, um freiwillige Schneider:innen zu motivieren und zu unterstützen, kostenfreie Stoffmasken für die Bevölkerung herzustellen. Dabei haben wir im Makerspace Stoffspenden angenommen (u.a. von der Bürgerstiftung Mittelhessen – vielen Dank!) und die Freiwilligen bei Bedarf mit Stoff und auch Anleitungen für die Maskenherstellung versorgt – Übrigens: Diese Anleitungen wurden auch von Freiwilligen erstellt und wir haben sie nur verteilt. Hier sieht man wieder, wie wichtig Netzwerke sind! Fertige Stoffmasken konnten dann wieder im Makerspace abgegeben und von Interessenten kontaktlos abgeholt werden. Auch hier konnten wir gemeinsam einiges an Masken produzieren und die Gießener Bevölkerung unterstützen. Wir waren unglaublich begeistert von den vielen Materialspenden, die wir erhalten haben. Besonders muss man aber die fleißigen privaten Schneider:innen hervorheben, die so emsig genäht haben, dass wir uns manchmal fragen mussten, ob da vielleicht eine ganze Familie an den Nähmaschinen sitzt – wir waren einfach nur geflasht von eurem Engagement! 🧶
Ein kleines Highlight in Sachen Making: Im Zuge der Maskenherstellungen haben wir auch einen eigenen Schrägbandformer hergestellt, um dadurch Strickband an alle Freiwilligen abgeben zu können!

So sah unser Aufruf für das Nähnetzwerk damals aus.

An dieser Stelle möchten wir uns insgesamt noch einmal bei all den vielen Unterstützer:innen bedanken!

Um die Arbeit von Zuhause aus zu unterstützen, haben wir für Interessenten einen kostenfreien Videokonferenz-Server eingerichtet, da zu Beginn des Lockdowns die bestehenden Instanzen durch  die überdurchschnittliche Nutzung teils hin und wieder überlastet waren. Hier konnten wir schnell mittels der Open Source Software „Jitsi“ Abhilfe schaffen und einen datenschutzfreundlichen Dienst aufsetzen. 👩‍💻
Wir haben die Führung des Hostservers eingestellt, aber über diesen Button könnt ihr die gleiche Software, die wir genutzt haben, direkt ausprobieren:

Und warum das alles? Wir glauben daran, dass unser 🌟 Maker-Geist 🌟 uns schon früh zum Handeln motiviert hat! Tatsächlich haben wir uns nämlich schon zu Beginn der Pandemie Studien über SARS-CoV-1 angesehen, welcher der Auslöser für die SARS-Pandemie im südostasiatischen Raum in 2002/03 war. Ein wichtiger Punkt waren hierbei die Erkenntnisse über die Eindämmung der Infektion durch Mundschutzmasken und Face Shields. Dementsprechend erkannten wir schon frühzeitig einen möglichen Mangel und begannen die Region mit Face Shields zu versorgen.

Zu guter Letzt haben wir natürlich weitestgehend versucht, euch die Workshops trotz der Einschränkungen immer noch anbieten zu können, weshalb wir zum Beispiel die Einführungskurse in den 3D-Druck und in die Künstliche Intelligenz komplett digitalisiert haben, um euch auch während der Pandemie mit frischem Wissen versorgen zu können 🧠 🧃

Aber alles in allem war es trotzdem nicht dasselbe! Manchmal haben wir uns ohne all die kreativen Köpfe ganz schön einsam im Makerspace gefühlt… umso mehr freuen wir uns jetzt aber, dass es bei uns langsam zur gewohnten Betriebsamkeit zurückfindet!

Am meisten sind wir stolz auf unsere starke Community, die uns in dieser Zeit beiseite stand, den Zusammenhalt, die vielen selbstlosen Spenden und auf all die vielen Maker:innen, die ihre Region mit ihrem Handeln unterstützt haben! ❤️

Wir sind alle gemeinsam Pandemie-Bekämpfer:innen 🦠🔫!