Hier soll eine winzige Auswahl zeigen, welche Ergebnisse und welchen Einfluss der Makerspace Gießen in der Region entfaltet.

  • Im 3D-Druck geschulte Personen: ca. 900
  • Schulworkshops: 11 Schulklassen
    • u.a. Schulen aus Wetzlar, Gießen, Laubach und Herborn
    • Spezial-Workshop für einen Mathe-LK, eine 3D-Design-AG und ein Kurs zum Thema Ersatzteile aus dem 3D-Drucker
    • Kindergarten-Workshop mit Matthias Schiffke zum Thema 3D-Druck
  • Arduino-Workshops: 1x mit 27 Personen
  • Exkursionen für diverse Gruppen, um das Konzept des Makerspace kennenzulernen (Gruppen der JLU, THM, Arbeitsagentur, Landkreis, Bibliothekenverband etc.)
  • Maker Messe 2018
  • Gründerstammtisch 2019 und gfg-Stammtisch Januar 2020
  • Webmontag zu Gast im MAGIE 2019
  • TIG Akademie zum Thema „Künstliche Intelligenz in der Anwendung in Unternehmen“ (2019)
  • Schulleitungstreffen der THM im Makerspace
  • IHK Lehrgang 3D-Druck-Fachkraft zu Gast im MAGIE
  • Tage der offenen Tür
    • 2019: Eine Veranstaltung zum Start
  • Virtual Reality: Demonstration mit Prof. Smarsly (JLU) einer Nano-Kristallstruktur (2018)
  • Einführung 3D-Scan für JLU Bibliotheksmitarbeiter (2019)

Kooperationen

  • Beitrag zur Teddyklinik 2019 – 3D-gedruckte Mini-Organe für Kuscheltiere und Bau eines Röntgen-Geräts durch Akteure im Makerspace
  • Einer unserer 3D-Drucker steht als Dauerleihgabe im Elektro-Reparatur-Treff der Werkstattkirche. Dort werden durch die Akteure fleißig Ersatzteile gedruckt und verleihen so alten Geräten ein längeres Leben. Ein wunderbarer Beitrag zur Nachhaltigkeit!
  • Lebenshilfe Gießen: Für Menschen mit motorischen Einschränken haben wir gemeinsam mit der Lebenshilfe mit 3D-gedruckten Arbeitshilfen experimentiert.

Prototypen

Wir hatten die verschiedensten Menschen vor Ort, die unterschiedlichste Projekte verfolgt haben. Unter anderem wurden bei uns folgende Prototypen von Unternehmen oder Gründer/innen aus der Region hergestellt:

  • Aquaponiksystem Demonstrator für Investorensuche (Patent angemeldet)
  • Laborgeräte
    • Mikroskop-Eigenentwicklung für Gründung im Medizinbereich
    • Individualisierter Petrischalenhalter für spezielle Prozessabläufe
    • Portioniergerät für bisher nicht verfügbare Fruchtsorten (evtl. demnächst als Open Source Design frei verfügbar)
  • Gefräste Press-Form für eine Gießener Goldschmiedin für ein neues Schmuck-Design
  • Skulptur-Prototyp einer freien Künstlerin, die in Zusammenarbeit mit einer THM-Studentin erstellt wurde
  • Automatisiertes Ablagesystem eines Erfinders
  • CNC-Achspositioniergssystem (Sperrvermerk)
  • Neue Verpackungslösung mit 3D-Druck-Steckelementen für Medizingüter (Reduzierung der Umweltbelastung durch besseres Recycling)
  • Scan und 3D-Druck von historischen Türbeschlägen zur Zerstörungsfreien Anfertigung von Gussformen
  • Ersatzteile
    • Steckdosenaufsatz
    • Duschkabinen-Teil
    • Spielzeug-Teile für historische Modelle
  • Entkoppelter Blinker für ein asiatisches Motorrad auf Basis eines Arduinos
  • Leuchtsystem für Bühnenbegrenzungen (Patent angemeldet)
  • 3D-gedruckter angepasster Rubik’s Cube
  • Neuartige Anhängerkupplung für einen Fahrradanhänger
  • Handyhalterung-Prototyp eines lokalen Fahrrad-Startups

Beiträge zur Open Source Community

Neben der Ausstellung, in der hauptsächlich Open Source Modelle gezeigt werden, unserer Verwendung einer Linux-Distribution (Lubuntu), dem Nutzen von Raspberry Pis haben wir einige Beiträge in unserem Thingiverse Account bereitgestellt.