Nachhaltigkeitskurs Infos & Links

Veränderung…

…ist nie leicht. Aber wir müssen selbst bei uns beginnen, um einen Wandel auszulösen. Trends müssen von genug Menschen aufgegriffen werden, bis sie zum allgemeinen Verhaltensstandard werden können. Daher ist es an jeder/jedem Einzelnen, hier mit gutem Beispiel voranzugehen. Wir möchten euch zeigen, welche Maßnahmen am effektivsten sind. Oft ist schon mit kleinen Änderungen viel erreicht. Alles weitere schafft man dann Schritt für Schritt. Und am besten geht das zusammen, also holt euch Freunde dazu, die mitmachen.

Tipps zur Veränderung:

  • Lieber langfristige Systeme aufbauen statt Hauruck-Aktionen. Beispiel: Überlegen was man langfristig durchhalten kann. Jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit ist vielleicht unrealistisch, aber eine Regel, dass man immer bei über 10 Grad mit dem Rad fährt, hält man evtl. eher durch. Die restlichen Tage tut es ja vielleicht auch der Bus?
  • Mitstreiter:innen suchen, so motiviert man sich gegenseitig
  • Kleine Schritte ergeben nach und nach trotzdem eine riesige Veränderung!
  • Erfolge feiern 😉

-> Mehr Tipps unten

Unsere Nachhaltigkeits-Sprechstunde & -Stammtisch

Den aktuellen Termin für die Sprechstunde sowie den gleichzeitig stattfindenden Stammtisch findest du hier.

Eure eigene CO2-Bilanz

Eine Treibhausgas-Bilanz klingt erstmal kompliziert, ist sie aber überhaupt nicht. Das Umweltbundesamt hat ein sehr einfaches Tool online gestellt, mit dem jede:r ohne Vorwissen einfach eine Bilanz zusammenstellen kann. Probier es einfach aus: Hier kommst du zum CO2-Rechner des Umweltbundesamts.

Energiemessgerät nutzen

Das Energiemessgerät misst:

  • wie viel Strom gerade fließt (Watt – kurz: W).
  • Welche Strom-Menge bereits geflossen ist (Wattstunde – meist nur kWh) → Verbrauch

Über die Taste „FUNC“ könnt ihr die Anzeige zwischen kWh, Watt und allem anderen wechseln. Aber nur die beiden sind für uns wichtig.

Für eine Abschätzung der Kosten sind nur 3 Rechnungen notwendig:

  1. Gerät ist immer an: Leistung in Watt / 1000 * 24 Stunden * 365 Tage = kWh Verbrauch pro Jahr
  2. Für X Stunden am Tag an: Leistung in Watt / 1000 * X Stunden * 365 Tage = kWh Verbrauch pro Jahr
  3. Langzeitmessung für Y Stunden: X kWh / Y Stunden * 24 * 365 = kWh Verbrauch pro Jahr

Strompreis: 0,40 € pro kWh

Und dann müssen wir nur noch die Kosten berechnen: Verbrauch in kWh * 0,40 € = Kosten

Beispiele:

  1. Ein Router ist immer an und braucht 10 Watt. Rechnung:
    10 Watt / 1000 * 24 Stunden * 365 Tage = 87,6 kWh pro Jahr
  2. Ein Fernseher läuft 4 Stunden am Tag und hat eine Leistung von 70 Watt. Rechnung:
    70 Watt / 1000 * 4 Stunden * 365 Tage = 102,2 kWh pro Jahr
  3. Ein Kühlschrank hat innerhalb von 3 vollen Tagen 2 kWh gebraucht. Rechnung:
    2 kWh / 72 Stunden * 24 * 365 = 243,3 kWh pro Jahr

Einen ganz einfachen Online-Rechner für das Berechnen des Stromverbrauchs findet ihr hier [extern].

Eine Excel-Vorlage für das Berechnen von Stromverbräuchen, die wir auch im Kurs verwendet haben, findet ihr hier als Download [Excel-Datei].

Heizenergie & Stromverbrauch überprüfen

Heizenergie checken: https://www.co2online.de/service/energiesparchecks/heizcheck/

StromCheck: https://www.co2online.de/service/energiesparchecks/stromcheck/

Außerdem eine sehr gute Übersicht für verschiedene Checks des Landkreises Gießen: https://www.klimaschutz-lkgi.de/ecm-politik/lkgi/de/home/info/id/52

Motiviert bleiben & langfristige Veränderung

Ganz wichtig bei Veränderungen ist es, diese so zu gestalten, dass es Spaß macht und wir uns belohnt fühlen. Eine ganz einfache Maßnahme ist es daher, sich bewusst vor Augen zu führen, was man alles schon umgesetzt hat. Hierfür gibt es eine Liste zum Abhaken mit den wichtigsten Nachhaltigkeitstipps von uns für deine Pinwand oder den Kühlschrank:

Download Nachhaltigkeitstipps zum Abhaken Level 1 [PDF-Datei]

Das Buch „Atomic Habits“ von James Clear gibt es leider nur auf Englisch, er hat das Buch „Die 1% Methode“ geschrieben, welches vermutlich recht ähnlich ist. Hier sind drei Zusammenfassungen auf Deutsch von Atomic Habits:

Einzelne Tipps & Links

Heizung richtig einstellen

Ein großer Verbraucher und oft die wichtigste CO2-Quelle im Haushalt ist die Heizung. Hier lohnt es sich schon diese nur richtig einzustellen. Hier findest du dazu einige Hinweise:

heizsparer.de

viessmann.de

Im Zweifel aber immer Fachmann/-frau dazuholen.

Auch die Absenkung der Raumtemperatur hat einen enormen Effekt auf euren Energieverbrauch beim Heizen. Thermostate funktionieren nach Temperatur und regeln diese.

Stufe 1: 12 °C
Stufe 2: 16 °C
Stufe 3: 20 °C
Stufe 4: 24 °C
Stufe 5: 28 °C

Entgegen der häufigen Überzeugung, heizt der Raum nicht schneller auf, wenn man die Heizung auf 5 stellt. Das Thermostat schaltet erst ab, wenn die Soll-Temperatur erreicht ist. Davor heizt der Heizkörper mit voller Kraft. Daher ist es besonders wichtig, die Heizung auf die richtige Temperatur einzustellen:

  • Für Schlafzimmer und Flur reichen 16 °C
  • Küche, Wohn- & Esszimmer sollten 18 bis 20 °C haben
  • Das Treppenhaus braucht nur Stufe 1, also 12 °C
  • Nachts kann die Heizung ein wenig heruntergedreht werden (-2 °C pro Raum; also eine halbe Stufe) -> Hier eignen sich auch programmierbare Thermostate, die z.B. die Temperatur absenken, wenn man das Haus verlässt.

Kürzer Duschen mit einer App

In der App „Bath Time“ legt ihr (realistische) Ziele für jeden Schritt eurer Dusche fest und gebt ein, wie viel Zeit Ihr derzeit in der Dusche verbringt. „Bath Time“ schlägt Euch einen Zeitplan vor, indem es Teile Eurer Duschroutine um einige Sekunden verkürzt und einen Timer anbietet, um eure Fortschritte zu verfolgen.

Preis: Kostenlos
Werbeanzeigen: Nein (Ja, laut Play Store)
In-App-Käufe: Nein
Konto: Nicht erforderlich.

Download:

Google Play Store für Android-Smartphone

App-Store für iPhones

Saisonkalender für Obst & Gemüse

Nutze entweder die Vorlage von eatsmarter.de oder suche im Internet einfach nach „Saisonkalender Obst Gemüse Druckvorlage“ und nutze, was dir gut gefällt.

Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

Gehe zur Plattform thingiverse.com und suche oben nach dem Teil, das du brauchst (am besten auf Englisch – hierfür einfach ein Wörterbuch wie dict.cc nutzen)

Reparaturanleitungen und viel Hintergrundwissen

Bei ifixit.com findest du gleich mehrere Dinge: Allgemeine Informationen rund um Reparatur von Elektrogeräten, eine Einschätzung zur Reparierbarkeit einzelner Geräte sowie viele Anleitungen für z.B. den Tausch eines Handy-Akkus oder wie man ein Display wechselt. Dafür einfach auf der Seite die Suche benutzen und nach deinem Smartphone-Modell suchen.

Balkon-Solarkraftwerk

Bis 600 Watt darf man genehmigungsfrei ein Solarmodul mit Mini-Wechselrichter in den eigenen Stromkreis einbinden (aber man muss es beim Stromversorger anmelden!). Mehr Infos gibt es bei der Verbraucherzentrale.

Nachhaltige Angebote in Gießen

Auf dem nachhaltigen Stadtführer stadtmitmehr.de findest du Infos zu nachhaltigen Initiativen in Gießen (Reparatur-Treffs, Foodsharing, Fahrrad-Reparatur-Hilfe, Näh-Café und mehr)

Wo kann ich mich weiter informieren?

  • Verbraucherzentralen vor Ort oder online
  • Umweltbundesamt-Webseite: Dort gibt es z.B. die Umwelt-Tipps für den Alltag. Sehr gute Quelle für viele Themen. Einfach im Internet suchen nach „Umweltbundesamt + Thema das euch interessiert“ (Beispiel: „Umweltbundesamt Heizung austauschen“)
  • ecotopten.de: Energiesparende Geräte & Anschaffungen rund um Elektronik & Haus bis hin zu E-Autos, Elektrofahrrädern und sogar Kleidung.
  • label-online.de: Übersicht fast aller Labels und deren Güte sowie Bedeutung
  • Fairtrade Deutschland: Infos rund um fairen Handel
  • atmosfair.de: Klimakompensation für Flüge und weitere Tipps für klimafreundliche Reisen
  • CO2-Emissionen einer Autofahrt berechnen bei myclimate